In Uncategorized

Neues Project: Portraid

Katarakt ist eine weiterverbreitete Augenkrankheit und ein Hauptgrund für Blindheit bei älteren marokkanischen Kunsthandwerkern, die in kleinen dunklen Arbeitsstuben arbeiten. In den meisten Fällen führt es zu Erblindung und trägt weit reichenden Konsequenzen mit sich. Mit unzureichender Sehfähigkeit können sie nicht mehr arbeiten und auch ihre Familien nicht mehr unterstützen. Armut ist oft unvermeidlich.

Schon eine einfache Operation kann Katarakt entfernen. Für europäische Standards ist so ein Eingriff weder kompliziert noch teuer, jedoch ist für die Familien der Kunsthandwerke ein hoher Betrag.

11050795_408589505966964_5229290603181508975_o

Nun kommt „Portraid“ ins Spiel. Das Projekt wurde von der ABURY Stiftung und in Kollaboration mit den Fotografen Ilyass Triba und Thomas Rusch ins Leben gerufen, um die Initiative „Artisans sans Cataracte“ zu unterstützen. Thomas Rusch hat insgesamt 89 Betroffene fotografiert, denen nun direkt geholfen werden kann. Mit dem Kauf eines Portraits wird genau der abgebildeten Person die Operation finanziert. Somit erhalten die Kunsthandwerker ihre Sehfähigkeit zurück und können ihre Profession als Kunsthandwerker wieder aufnehmen.

Portraid wird unterstützt von der Serviceplan Group, National Geographic, dem Spiegel, Bild-Kunst, Jos, Eschenbach, NHB, delodi und viele mehr.

Auf der Website portraid.org erhalten Sie vollständige Informationen und detaillierte Dokumentation über das Projekt. Hier können sie sich alle 89 Portraits anschauen und kaufen. Käufer erhalten ein signiertes Unikat, mit einer Größe von 42 x 60 cm, gedruckt auf feinem Kunst Baryta und umrandet von einem schwarzen Holzrahmen mit anti-reflektierendem Glas.

Die Fotografien wurden vom 27. März bis 13. April 2015 in der „iseeyousee“ Ausstellung in der marokkanischen Botschaft in Berlin (Niederwallstrasse 39, 10117 Berlin) ausgestellt.

Leave a Reply